News und Aktuelles

[März 2017] NetUSE AG führt den zentralen Servicedesk ein

Die NetUSE AG führt zum 01.03.2017 einen abteilungsübergreifenden zentralen Servicedesk für alle technischen Anfragen ein.

Dieser Schritt wird notwendig, weil sich das IT-Geschäft in den letzten Jahren stark in Richtung betriebsorientierter Dienstleistungen und Managed Services entwickelt hat. Bisher hatte die NetUSE AG für den ISP-Betrieb und das Service- & Support-Geschäft zwei getrennte Hotlines. Viele unserer Kunden beziehen bereits heute Services aus beiden Bereichen, so dass die jeweils erbrachten Leistungen nicht mehr klar voneinander trennbar sind und den Aufbau übergreifendern, an ITIL ausgerichteter effizienter Service-Prozesse notwendig machten.

Im ersten Schritt führen wir daher einen gemeinsamen Servicedesk ein, der als zentraler Ansprechpartner für alle Service-Anfragen dient. Der Servicedesk ist zukünftig unter der

zentralen Rufnummer  +49 431 / 2390-444

erreichbar. Zu den Aufgaben des Servicedesks gehört neben der qualifizierten Annahme von Serviceanfragen sowie deren Pflege und Verfolgung im Ticketsystem auch der First-Level-Support, d.h. Anfragen können sofort bearbeitet und gelöst werden.

Um uns bei der Einführung des zentralen Servicedesks zu unterstützen und damit wir auch weiterhin eine zügige und qualitativ hochwertige Bearbeitung Ihrer Anfragen gewährleisten können, bitten wir Sie, alle neuen technischen Anfragen, egal ob Störungen (Incidents), Changes oder sonstige Service-Requests, an den zentralen Servicedesk zu richten. Die Wege dorthin per E-Mail und Web-Interface bleiben derzeit noch unverändert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

[Oktober 2016] NetUSE AG erster und einziger deutscher Check Point 4 Sterne Elite Partner

04. Oktober 2016 – Die NetUSE AG, das norddeutsche Systemhaus für IT-Security und IT- Infrastruktur, ist von Check Point® Software Technologies Ltd. mit der höchsten Partnerstufe ‚4 Stars Elite‘ ausgezeichnet worden. Check Point würdigt damit den Vertriebserfolg bei Check Point Produkten und das uneingeschränkte Commitment seitens der NetUSE AG Check Point gegenüber. Die NetUSE AG verfügt über herausragendes Check Point Know-How, Erfahrungen in Beratung, Integration, Installation und Lizenzierung sowie einen breiten technischen Support rund um die Check Point-Lösungen. Mit der Auszeichnung wurde jetzt zum ersten Mal überhaupt ein Partner in Deutschland in diesen seltenen Rang erhoben.

Die NetUSE AG ist seit 2000 Partner von Check Point und hat sich in den letzten 16 Jahren zu einem der führenden Check Point Experten in Deutschland entwickelt. Die NetUSE ist somit in der Lage alle Phasen eines Check Point Produktlebenszyklusses abzudecken: Von der anfänglichen IT-Sicherheits- Analyse und Erstellung von Sicherheitskonzepten, über den Vertrieb und Betrieb bis hin zum tiefgreifenden Support bietet die NetUSE AG ihren Kunden Check Point Kompetenz auf höchstem Niveau.

Der Vorstandsvorsitzende der NetUSE AG Dr. Jörg Posewang freut sich über die Anerkennung der konstanten Leistungen der letzten Jahre und fügt hinzu: „In Deutschland der erste und bisher einzige Partner mit dieser Auszeichnung zu sein, ist eine besondere Ehre und es freut mich gerade für unsere engagierten Mitarbeiter, dass es dieses Jahr wirklich geklappt hat. Mit dieser Auszeichnung bringt Check Point einerseits die Anerkennung unserer Leistungen und unseres Commitments zum Ausdruck, andererseits ist damit natürlich eine gewisse Erwartungshaltung verbunden, die wir auch in den kommenden Jahren erfüllen werden.

Das Check Point Stars Programm
Check Point hat sein globales Stars Partnerprogramm im März 2015 vorgestellt. Es bietet Partnern alle Ressourcen, die sie zur Entwicklung engerer Geschäftsbeziehungen benötigen. Check Point entwickelte das Stars Programm in enger Abstimmung mit seinen Channel-Partnern. Die Staffelung umfasst vier Stufen der Akkreditierung, von ‚2 Stars‘ (zertifiziert) bis zur Invite-only ‚4 Stars Elite‘. Zum Programm gehören spezielle Account-Teams, verbesserte Vertriebstools und die Finanzierung der Marktentwicklung, höhere Produktmargen und Incentives für Partner sowie verbesserte Vertriebs- und Produktschulung.

Bruno Darmon, Vice President Europe Sales, Check Point Software Ltd., überreicht die Auszeichnung an Dr. Jörg Posewang, Vorstandsvorsitzender der NetUSE AG

[Juni 2016] NetUSE IT-Security Tag 2016

Abhörskandale, Datendiebstahl und gezielte Angriffe auf IT-Umgebungen von Unternehmen aller Branchen bestimmen die Schlagzeilen der Presse in letzter Zeit mehr als jemals zuvor.
Die Geschehnisse zeigen ganz deutlich, dass die Sicherheitsstrategien der Unternehmen dringend an die veränderten Anforderungen angepasst werden müssen. Klassische Anwendungen wie Anti-Virus-Software und Firewalls schützen Sie nicht mehr vollständig vor den derzeitigen Bedrohungen.

Wissen Sie tatsächlich, welchen Angriffsversuchen Ihre Organisation ausgesetzt ist und vor allem welche geschäftsrelevanten Daten diese verlassen, im schlimmsten Fall verbunden mit einem erheblichen wirtschaftlichen Schaden und juristischen Auswirkungen.

IT-Security ist nicht mehr nur als technologische Anforderung, sondern heute vor allem als notwendiger Geschäftsprozess zu verstehen.

Am 28.Juni 2016 luden wir zum IT-Security Tag zu uns nach Kiel ein. Wir haben konkrete Lösungen vorgestellt, die heute bestmöglich vor den aktuellen Bedrohungen schützen.

[April 2016] Locky & Co. haben keine Chance

Die Angriffsmethoden moderner Hacker werden immer besser und ausgereifter. Die zunehmende Vernetzung im Alltag spielt den Angreifern dabei in die Karten.

Anti-Virus, Next Generation Firewalls und andere Security-Software erkennen meist nur bekannte Bedrohungen. Da es aber heutzutage pro Stunde über 100 neue Varianten von Schadsoftware gibt, erkennen klassische Lösungen nur noch höchstens 70% der Schadsoftware. Daher hatte der Verschlüsselungs-Trojaner „Locky“ in Deutschland auch so leichtes Spiel: Die Schadsoftware veränderte sich täglich und war so für alle klassischen Sicherheitslösungen täglich wieder unbekannt.

Die Lösung für diese Probleme mit täglich neuen, unbekannten Viren-Varianten stellt derzeit das Produkt „Sandblast – Zero Day Protection“ der Firma Check Point dar.

Die Sandblast-Technologie schützt die Systeme, noch bevor eine Schadsoftware überhaupt starten kann, Unheil anzurichten. Dafür werden zwei Methoden angewendet: „Threat Emulation“ und „Threat Extraction

Bei der „Threat Extraction“ werden pauschal alle aktiven und daher ggf. gefährlichen Inhalte eines E-Mail-Anhanges entfernt. Der Anwender erhält in nahezu Echtzeit eine gesäuberte Kopie des Anhanges.

Der originale Anhang wird derweil in Ruhe durch die „Threat Emulation“ geprüft. Die „Threat Emulation“ führt dabei eine neuartige Tiefenprüfung auf CPU-Ebene aus, welche auch die neusten Viren-Varianten erkennt, bevor die Malware überhaupt schadhaft tätig werden kann.

Durch das Zusammenspiel beider Methoden kann ein Anwender entspannt weiterarbeiten, ohne sich Sorgen um versteckte Gefahren machen zu müssen.

Die NetUSE AG ist ein geprüfter Check Point Sandblast-Partner. Die Sandblast Lösungen können hier als Original-Produkt oder als Serviceprovider-Produkt bezogen werden. Kurzfristige Beratungen und POCs (Proof of Concept) der Lösungen sind jederzeit möglich. Die NetUSE AG hilft hier gern.

[April 2016] Der JOBBUS hält auch bei der NetUSE AG!

Der JOBBUS informiert Studenten über die vielversprechenden Berufsperspektiven in der digitalen Wirtschaft Schleswig-Holsteins – persönlich und zum Anfassen.

Am 20.04.2016 starten Busse an den Hochschulstandorten Flensburg, Kiel und Lübeck. Ihr Ziel: jeweils drei bis vier Unternehmen. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihren potenziellen Arbeitgeber genau unter die Lupe zu nehmen. Im Anschluss treffen sich die Teilnehmer in der ACO Academy in Büdelsdorf. Dort stellen sich alle Unternehmen der JOBBUS-Tour vor und verraten Tipps und Tricks zum Berufseinstieg und zum Job-Alltag. Die NetUSE AG ist natürlich dabei! Mehr zum JOBBUS unter http://www.jobbus-sh.de.

[März 2016] Vortrag der NetUSE AG am 15.03.2016 auf der CeBIT 2016!

Auf der CeBIT, der weltweit wichtigsten Veranstaltung für Digitalisierung, ist auch die Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein vor Ort. Am DiWiSH-Day, dem Messe-Dienstag, präsentieren sich DiWSH-Mitgliedsunternehmen mit informativen Vorträgen zu unterschiedlichsten Themen auf dem Schleswig-Holstein-Gemeinschaftsstand D 34 in Halle 5. Zum Abschluss lädt das Cluster DiWiSH zu einem gemütlichen Klönschnack mit kühlen Getränken in entspannter Atmosphäre ein.

Dr. Roland Kaltefleiter, Vorstand Technik der NetUSE AG, wird am Dienstag den 15.03.2016 um 16.30 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „IT-Security im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Compliance – gestern, heute, morgen“ halten
Mehr Infos zum DiWiSH-Day finden Sie unter https://www.diwish.de/termin/diwish-day-auf-der-cebit.html

[Februar 2016] die 18. NUBIT – Norddeutschlands größte IT-Hausmesse – war wieder ein voller Erfolg!

Am Freitag, den 19. Februar 2016 lud die NetUSE AG zum 18. Mal zu Norddeutschlands größter IT-Hausmesse – der NUBIT – in das Hotel Antlantic in Kiel ein. Unter dem Motto „NetUSE shows IT! Fachvorträge – Messe – Lounge“ gewährten wir zusammen mit Herstellern und Partnern wieder einen Tag lang Einblick in unser Leistungsspektrum.

Die NUBIT machte auf Neuheiten in der IT-Branche aufmerksam, informierte über aktuelle Themen, vermittelte Know-how und bot IT zum Anfassen. Das in den 19 Fachvorträgen Vermittelte regte zu konstruktiven Gesprächen mit unseren Herstellern/Partnern, unseren Kunden und uns an und lieferte den Gästen neue Impulse für ihre tägliche Arbeit.

Erfahren Sie mehr über das NetUSE-Event des Jahres unter NUBIT.

[November 2015] Mobile Security überzeugt im Gartner-Report!

Mit den Check Point Produkten für mobile Endgeräte sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Dies sehen die renommierten Analysten von Gartner (www.gartner.com) ebenso und stuften die Produkte für „Mobile Data Protection“ von Check Point in den Leaders-Quadranten ein. Dies schafften von 13 getesteten Produkten nur 3 Anbieter. Damit ist Check Point mit seinen Produkten für mobile Sicherheit zum neunten mal im ‚Magic Quadrant‘ für mobile Sicherheit. Besonders der gekapselte Schutz der Firmenkommunikation und die plattformübergreifende Absicherung von Firmendokumenten wurden von den Testern dabei positiv hervorgehoben.

Check Point und die NetUSE AG freuen sich über diese Bestätigung der hohen Qualität auch bei mobiler Sicherheit.
Über die NetUSE AG können Sie die Produkte natürlich testen und beziehen. Mehr Infos finden Sie unter Mobile Security.

[Oktober 2015] UmZug: IT-Systeme bereits in Suchsdorf angekommen

Während die Arbeiten für den Neubau in Kiel-Suchsdorf zügig vorankommen, hat die IT-Abteilung der Vossloh Locomotives GmbH den Umzug für die IT-Systeme bereits weitestgehend abgeschlossen. „Seit Oktober laufen die Server von Vossloh Locomotives bei unserem Outsourcing-Partner und neuen Nachbarn, der NetUSE AG“, erklärte Jens Eichenauer, Bereichsleiter Controlling/ Rechnungswesen/ IT bei Vossloh Locomotives. NetUSE ging Anfang der 1990er Jahre als einer von Deutschlands ersten Internet Service Providern an den Start. Mit 70 Mitarbeitern hat sich das Unternehmen als Systemhaus mittlerweile zu einem der größten IT-Security und IT-Infrastruktur-Anbieter Norddeutschlands entwickelt. „Wir freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Partnerschaft mit Vossloh Locomotives“, sagte Dr. Jörg Posewang, Vorstandsvorsitzender der NetUSE AG.

Mehr zum Umzug der Vossloh Locomotives GmbH unter http://www.vossloh-locomotives-zieht-um.de

[Juli 2015] Marit Hansen neue Landesbeauftragte für Datenschutz

Die NetUSE AG gratuliert Frau Marit Hansen zur Wahl als neue Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein.

Als mittelständisches Schleswig-Holsteinisches IT-Unternehmen beschäftigen wir uns seit der Unternehmensgründung mit dem Schwerpunkt-Thema IT-Sicherheit. Der Datenschutz ist daher ein wichtiger Aspekt unserer täglichen Arbeit und eine gute Zusammenarbeit mit dem ULD kann für uns ein positiver Standortfaktor sein.

Daher freuen wir uns sehr über diese Berufung. Mit Frau Hansen wurde eine fachlich hoch qualifizierte, überparteiliche Kandidatin gefunden. Wir begrüßen, dass hier eine Person gewählt wurde, die sowohl eine starke Verankerung in der Region als auch ein internationales Renommee mitbringt.

Für den Vorstand und alle Mitarbeiter der NetUSE AG

Dr. Jörg Posewang
(Vorstandsvorsitzender)

[Juni 2015] NetUSE mit eigener Bühne zur Kieler Woche

Die NetUSE AG hat ab 2015 eine eigene Bühne! Wir sind sehr stolz darauf, Ihnen auf der NetUSE-Bühne zur Kieler Woche vom 20.06. bis 28.06.2015 über 44 Künstler und Bands präsentieren zu können.

Mehr zum Programm und weitere Informationen: www.NetUSE-Buehne.de

[März 2015] NetUSE Partner des DE-CIX

New Partners in Frankfurt: GlobalNet and NetUSE

We warmly welcome GlobalNet and NetUSE as new DE·CIX partners. GlobalNet is a Russian telecommunications carrier based in St. Petersburg that operates some 7,000 km of backbone lines and owns a 350 km fiber optic network in St. Petersburg. NetUSE is a German ISP founded in 1992 which offers IT infrastructure and IT security services, as well as many IT services along the complete value chain.

With our new partners GlobalNet and NetUSE, the number of DE·CIX partners for the exchange in Frankfurt rose to 30. A list of DE·CIX partners with links to their networks maps can be found online.

Quelle: DE-CIX News Nr. 3, März 2015

[Februar 2015] NetUSE schafft Platz für weiteres Wachstum

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 17.02.2015]

Kieler Unternehmen plant Neubau – Hohe Nachfrage der Kunden nach IT-Sicherheit

Kiel. Die Kieler NetUSE AG ist im Geschäftsjahr 2013/2014 (30. September) stark gewachsen. Und auch das laufende Jahr ist für die Kieler IT-Dienstleister gut angelaufen. NetUSE investiert daher und schafft Platz für weiteres Wachstum. (Von Jörg Genoux)

„Wir sind im vergangenen Jahr im vierten Jahr in Folge zweistellig gewachsen“, berichtet Vorstandsvorsitzender Jörg Posewang. Der Umsatz des Unternehmens, das 65 Mitarbeiter beschäftigt, stieg damit auf rund zwölf Millionen Euro. Derzeit spreche alles dafür, dass es NetUSE auch ein fünftes Mal gelingen dürfte, zweistellig zuzulegen. Das erste Quartal sei sehr gut angelaufen, so Posewang, und der Markt für IT-Dienstleistungen entwickle sich sehr dynamisch. Aktuell sei es beispielsweise gelungen, zwei große langfristige Aufträge zu gewinnen. Sehr stark entwickelt sich weiterhin der Bereich IT-Sicherheit. Hier verfügt NetUSE als eines der ältesten IT-Systemhäuser in der Region über besonders große Erfahrung. ….

…. NetUSE sieht daher mittel- bis langfristig gute Chancen für Wachstum und wird auf dem Gelände im Business Campus Kiel-Suchsdorf bald ein größeres Gebäude beziehen können. Für den Kieler Lok-Hersteller Vossloh Locomotives baut der Vermieter dort gerade neue Produktionshallen. … Im Zuge dieser Baumaßnahmen soll auch das derzeitige NetUSE-Gebäude abgerissen werden; im Gegenzug entsteht für den IT-Dienstleister ein Neubau, der Platz für ein neues Rechenzentrum und neue Büroflächen bietet. …


[November 2014] NetUSE ausgezeichnet mit dem ‚Innovationspreis 2014‘

Am 24. November diesen Jahres fand der traditionelle AGS-Wirtschaftsempfang statt, in dessen Rahmen vor 400 Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verbänden und Unternehmen und in Anwesenheit von Bundesprominenz der Innovationspreis von SPD und AGS  an an die NetUSE AG verliehen wurde.

Der Innovationspreis wird an drei innovative, erfolgreiche und sozial verantwortliche Unternehmer/innen verliehen, die die Leistungsfähigkeit und den Erfindergeist des deutschen Mittelstands exemplarisch dokumentieren.

Von besonderer Bedeutung zur Auswahl der Preisträger/innen sind Innovationskraft (innovative Produkte/Dienstleistungen), unternehmerische Initiative, ökologische Arbeits- und Produktansätze sowie soziales Engagement. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf einem herausragenden Beitrag zu nachhaltiger Beschäftigung.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!

[Oktober 2014] NetUSE liefert Inhalt zur Sonderausgabe „20 Jahre Linux-Magazin“

Das Linux-Magazin feiert seinen 20. Geburtstag und hat hierzu im Oktober die Jubiläumsausgabe des Blattes inkl. „20-Jahres-DVD“ heraus gebracht.

Vor allem freuen wir uns als Systemhaus mit einem Schwerpunkt auf Linux-Systeme, dass wir einen Teil dieses Werkes geworden sind!

Die Keynote der diesjährigen NUBIT hielt unser langjähriger Wegbegleiter Kristian Köhntopp zu dem Thema „Trust – There is none left“. Diese Keynote hat ihren Weg auf die dem Magazin beigefügte DVD gefunden, auf der neben fast allen Artikeln aus 20 Jahren Linux-Magazin nur ausgesuchte Inhalte Platz erhielten! Die Ausgabe kann übrigens erworben werden auf der Website des Linux-Magazins!

Nun bleibt uns nur noch, dem Linux-Magazin im Namen des gesamten NetUSE-Teams alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die nächsten 20 Jahre zu wünschen!

Linux Magazin - Keynote NUBIT

[September 2014] NetUSE geehrt mit dem ‚Großen Preis des Mittelstandes‘

Am 27. September 2014 überreichte Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar Patzelt Stiftung, in Düsseldorf den „Großen Preis des Mittelstandes“ an Dr. Jörg Posewang, den Vorstandsvorsitzenden der NetUSE AG. In Summe konnte die NetUSE AG in den fünf für die Ehrung relevanten Kriterien – Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region und Service/Kundennähe – die unabhängige Jury überzeugen. Dr. Helfried Schmidt formulierte in seiner Laudatio die Ehrung der NetUSE AG mit folgenden Worten:

„Die NetUSE AG darf mit Fug und Recht als deutscher Web-Pionier bezeichnet werden, ging man doch als einer der ersten Internet Service Provider in Deutschland an den Markt. Bereits 1993, ein Jahr nach seiner Gründung, hat das Unternehmen die erste Firewall konzipiert, angepasst und in Betrieb genommen. Mit 65 Mitarbeitern hat es sich als Systemhaus mittlerweile zu einem der größten IT-Security und -Infrastruktur-Anbieter Norddeutschlands entwickelt.
Basierend auf fundiertem technischen Know-how werden gemeinsam mit den Kunden maßgeschneiderte individuelle IT-Lösungen konzipiert. Im Fokus steht dabei der optimierte Ablauf der in der IT abgebildeten Geschäftsprozesse.
Durch langjährige Erfahrung, technische Kompetenz und in Zusammenarbeit mit starken Partnern ist die NetUSE AG in der Lage, die konzipierten Lösungen schnell, flexibel und qualitativ hochwertig aufzubauen bzw. umzusetzen. Die kontinuierliche Verfügbarkeit von IT-Services wird durch ein Help Desk und einen 7×24 h-Support unterstützt, dem die persönliche Betreuung der Kunden zu Grunde liegt.

Flexibilität und Innovationskraft des Unternehmens werden durch zwei eigene Rechenzentren am Standort Kiel getragen, die mit neuester Technik ausgestattet effektive Lösungen sowie erhebliche Energieeinsparungen ermöglichen.

Mitarbeiter des Unternehmens können flexible Arbeitszeiten, Gewinnbeteiligungen, regelmäßige Zufriedenheitsabfragen und zahlreiche innerbetriebliche Veranstaltungen vom Bowling bis zur LAN-Party sowie zahlreiche Qualifizierungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.

So vielfältig wie das Unternehmen agiert, sind auch seine sozialen Betätigungsfelder. So werden Schüler-Praktikanten regelmäßig in den Betrieb eingebunden und können dort erste Berufserfahrungen machen. Mitarbeiter werden für ehrenamtliche Tätigkeiten freigestellt. Weiterhin sponsert das Unternehmen unter anderem das Pfingst-Jugend-Hockey-Turnier in Kiel und die Mediatage Nord und ist vielfacher Unterstützer weiterer öffentlicher Veranstaltungen und Feste.

Die NetUSE AG wurde zum vierten Mal in Folge von der CreArte KG change-management consulting – coaching – training nominiert. Das Unternehmen wurde 2013 als „Finalist“ ausgezeichnet.

[September 2014] IT-Experte: Firmen machtlos gegen Wirtschaftsspionage

IT-Sicherheitsexperte spricht in Elmshorn über Datenklau und das Ende des Vertrauens in die Politik seit der NSA-Affäre. Wie regionale Unternehmen im Kreis Pinneberg versuchen, sich zu schützen.

(Quelle: Hamburger Abendblatt vom 08. September 2014, von Anne Dewitz)

Elmshorn. Wirtschaftsspionage und Datenklau sind durch die NSA-Affäre stärker in den Fokus von Unternehmen gerückt. Doch wie können sich gerade auch Mittelständler der Region – in Schleswig-Holstein gibt es mehr als 1200 Weltmarktführer – vor Hackern schützen? Um diese Frage zu beantworten, lud die Arbeitsgemeinschaft Selbstständige der SPD in Elmshorn kürzlich zum Forum in die Kleinkunstbühne Haus 13 ein. Als Experten waren Christian Flisek, Mitglied des Bundestages und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, sowie Jörg Posewang, Vorstandsvorsitzender der IT-Sicherheitsfirma Netuse in Kiel, und deren Mitbegründer Martin Seeger, zu Gast.

„In der IT-Branche gibt eine Post- und eine Prä-Snowden-Phase“, sagt Seeger. Bevor Edward Snowdens Enthüllungen Einblicke in das Ausmaß der weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken von Geheimdiensten der Vereinigten Staaten und Großbritanniens gab, verdeutlichte der IT-Sicherheitsexperte seinen Kunden ihre Chancen gern anhand eines Witzes: Gehen zwei Männer durch die Savanne. Sagt der eine: „Hier soll es Löwen geben.“ Da zieht sich der andere Turnschuhe an. Sagt der erste: „Damit rennst du auch nicht schneller als ein Löwe.“ „Das nicht, aber schneller als du.“

Fazit: Wer als Unternehmer erkannte, nach welchem Muster der Löwe sein Opfer auswählt, konnte sich anderen Unternehmern gegenüber einen Vorteil verschaffen, indem er verschiedene Passwörter benutze, die wertvollsten Daten nicht dort aufbewahrte, wo jeder Praktikant darauf zugreifen konnte, bei einem Hacker-Durchbruch einen Notfallplan hatte und Daten verschlüsselt übertrug.

„Nun muss ich Unternehmern, die mich fragen, ob sie ihre Daten sichern können, mit einem Nein antworten“, sagt Seeger. In der IT-Branche spricht man seit Bekanntwerden der NSA-Affäre vom „End of Trust“, dem Ende des Vertrauens. 40 Jahre Erkenntnisse aus der Verschlüsselung seien mal eben über den Haufen geworfen worden. Zumal die Infrastrukturen in Unternehmen fast immer amerikanisch geprägt seien, weil sie Produkte von US-Anbietern wie IBM, Dell oder Microsoft verwenden. „Wir stehen am Anfang, müssen sogar Algorithmen auf den Prüfstand stellen und können Netzen nicht mehr trauen“, so der Computerspezialist. Vertrauen könne nur eine unabhängige Zertifizierungsstelle für IT-Sicherheit schaffen.

In diesem Punkt stimmt er mit Christian Flisek überein, der für die SPD als Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages Aufklärungsarbeit leistet. Flisek sieht aber noch einen anderen Hebel. Er fuhr nach Silicon Valley (USA), sprach dort mit führenden Mitarbeitern der Computer-Branche und lud sie in den NSA-Ausschuss. Sein Eindruck: Auch ihnen geht die Spionage der Geheimdienste zu weit. Seine Hoffnung: Sie als Verbündete mit ins Boot zu holen. Denn durch den Vertrauensverlust würden auch sie ihre Kunden verlieren.

Bisher ist das Thema Datensicherheit im Bundesinnenministerium angesiedelt. Aus Seegers Sicht völlig falsch, weil den Bundespolitikern zum einen das Fachwissen fehle, wie auch die jüngst vom Bundeskabinett verabschiedete Digitale Agenda gezeigt habe. Zum anderen müsse die IT-Sicherheit global gedacht werden. „Zudem kenne ich keinen IT-Experten, der noch jemandem von staatlicher Seite eine Sicherheitslücke anvertrauen würde“, sagt Seeger.


[Mai 2014] NetUSE erneut nominiert für Jury Stufe

NetUSE erneut nominiert für die Jury Stufe des Wettbewerbs:“Großer Preis des Mittelstands“

Die NetUSE AG ist im Jahr 2014 das zweite Jahr in Folge für die Jury Stufe des wichtigsten Deutschen Wirtschaftspreises nominiert worden. Er ist der wichtigste und renommierteste Preis, mit dem mittelständische Unternehmen in Deutschland ausgezeichnet werden – der „große Preis des Mittelstandes“ der Oscar-Patzelt-Stiftung.


[März 2014] NetUSE ist mit Sicherheit gut im Geschäft

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 12.03.2014]

Kieler IT-Dienstleister wächst besonders stark im Security-Bereich

Kiel/Hannover. Die Affäre um das Ausspähen von Daten durch den amerikanischen Geheimdienst NSA hat auch ihre gute Seite. Zumindest für IT-Firmen wie die Kieler Netuse AG. Deren Kunden nämlich lassen sich derzeit intensiv in Sicherheitsfragen beraten, so dass dieser Bereich stark wächst. Und Fachleute für IT-Security werden in ganz Deutschland allmählich knapp. (Von Jörg Genoux)

…. Und die Entwicklung beim Kieler IT-Dienstleister Netuse zeigt beispielhaft, warum das so ist. Denn das Geschäft rund um die Sicherheitsthemen „brummt“, wie Vorstand Jörg Posewang auf Anfrage bestätigt. Netuse sei sehr gut ins Geschäftsjahr 2013/2014 (30. September) gestartet, vor allem weil die Nachfrage im Sicherheitsbereich weiterhin sehr groß ist. „Kein Thema ist derzeit so aktuell wie Security“, berichtet Posewang. Es habe sich gerade nach der NSA-Affäre „zu einem Dauerbrenner gemausert“.

Denn viele Firmen hätten Angst, dass Daten verloren gehen, sie ausgespäht werden oder digitalen Angriffen ausgesetzt sein könnten. „So konnten wir im Security-Bereich einen deutlichen Sprung nach vorne machen“, sagt Posewang mit Blick auf das vergangene Geschäftsjahr 2012/2013. Insgesamt konnte das Unternehmen bereits im vierten Jahr in Folge ein zweistelliges Wachstum erzielen….


[September 2013] Auszeichnung für die NetUSE AG

NetUSE beim großen Preis des Mittelstands als Finalist ausgezeichnet

Die NetUSE AG ist in diesem Jahr auf der Gala Veranstaltung zum Wettbewerb ‚Großer Preis des Mittelstands‘ in Düsseldorf als Finalist ausgezeichnet worden. Drei Mal wurde NetUSE für den großen Preis des Mittelstands nominiert, hat einmal die Jury Stufe erreicht und dieses Jahr den Sprung in das Finale geschafft.

[November 2012] City-Cloud-Partner starten Marktplatz für Apps

Cloud Service Brokerage (CSB) ist das Hype-Thema der IT-Welt –
IBM Geschäftspartner NetUSE realisiert erstes CSB-Webportal

Ehningen, 5. November 2012 – IT am Stück oder geschnitten – fast so wie am klassischen Marktstand lassen sich über den neuen Online-Marktplatz NetUSE CDP (https://cloud.netuse.de/) Cloud-Services bestellen und individuell zuschneiden. Das vom IBM Premier Business Partner NetUSE entwickelte Webportal bietet mittel-ständischen Unternehmen Hardware- und Software-Dienste, die von Partnern der IBM City-Cloud-Initiative entwickelt und umgesetzt wurden. Aktuell stehen den Kunden rund 20 Apps zur Verfügung, doch NetUSE strebt gemeinsam mit den deutschlandweit rund 50 IBM City-Cloud-Partnern den raschen Ausbau des Marktplatzes an. Ein Geschäftsmodell, das auch Cloud Service Brokerage (CSB) genannt wird. 

Auszug des Artikels: „In vielerlei Hinsicht erinnert der aktuelle CSB-Markt an den frühen Markt der E-Business-Dienstleister. Neue E-Business-Beratung wurde in den späten 1990er Jahren speziell auf die Nachfrage nach Internet- und E-Commerce-Beratung ausgerichtet. Deutlich agiler und internetversierter als große, traditionelle IT-Dienstleister, orientierte sich die E-Business-Beratung an den Anforderungen von E-Commerce“, so der Gartner-Report „Hype Cycle for Cloud Services Brokerage, 2012“.** „API-Management (Application Programming Interface) als Disziplin ist noch sehr jung und im Entstehen begriffen. Es wird typischerweise in der Cloud verwendet, um APIs zu managen, die Unternehmen für den Einsatz von mobilen Anwendungen und webbasierten B2C/B2B-Anwendungen nutzen“, so das Fazit der Analysten von Gartner.

 

[August 2012] NetUSE mit neuer Cisco Zertifizierung

NetUSE ist Cisco Managed Services Advanced Partner

Kiel, 01.08.2012: Durch den langjährigen Einsatz von Hard- und Software von Cisco und aufgrund des hohen Zertifizierungsgrads der Mitarbeiter hat die NetUSE AG als eines der wenigen Unternehmen in Deutschland die „Cisco Managed Services Advanced“ Zertifizierung erreicht. Dafür sind von einem unabhängigen Auditor vor Ort bei NetUSE u. a. die internen Prozesse im Betrieb (inkl. NOC), sowie der Betrieb eigener Produkte und der Produkte bei Kunden im Hinblick auf ITIL Kompabilität auditiert worden. Die Auditierung konnte ohne Beanstandungen erfolgreich abgeschlossen werden. Mit dieser Zertifizierung konnte NetUSE seine Kompetenzen im Netzwerk Bereich erneut untermauern und seine hervorragende Positionierung am Markt beweisen.

Des Weiteren verfügt NetUSE über den „Premier Certified Partner“ Status, „Express Foundation“ Status,  den „Small Business Specialization“ Status und „Registered Partner“ Status.


[Mai 2012] Deutschland-weite Cloud-Plattform für den Mittelstand

NetUSE entwickelt Plattform für City Clouds

Kiel, 31.05.2012: Die NetUSE AG entwickelt seit März diesen Jahres im Rahmen der IBM City Cloud Initiative eine Plattform zur Vermarktung von Cloud Services. Diese Plattform wird dabei nicht nur für die eigens entwickelten Cloud Services genutzt. Vielmehr wird sie auch anderen Partnern die Möglichkeit geben, ihre Services zu präsentieren, so dass daraus ein übergreifendes Netzwerk von Cloud Anbietern entsteht. Das Ziel innerhalb des Netzwerkes ist, die Erfahrungen zahlreicher Projekte und Services zu vereinen und nach einheitlichen Standards und Automatismen zu arbeiten, um den mittelständischen Kunden den Einstieg in die Cloud zu erleichtern. Die Partner können entweder Lizenzen erwerben oder sich an einer Entwicklungspartnerschaft beteiligen und so Einfluss auf die Weiterentwicklung der Plattform nehmen.


[März 2012] NetUSE einer der ersten City Cloud Partner der IBM

Ehningen – 12 Mär 2012: Mittelständische Unternehmen in Norddeutschland können zukünftig IT-Services und Support aus sechs City Clouds beziehen. Jeweils eine City Cloud erhalten Hamburg, Kiel mit Schleswig Holstein sowie das Städte-Duo Hannover-Braunschweig. Gleich drei IBM Geschäftspartner haben jeweils einen Vertrag für eine City Cloud in Bremen unterzeichnet. Die sechs IBM Geschäftspartner bieten auf den Mittelstand zugeschnittene Cloud-Dienste, die von der IT-Infrastruktur über das Anwendungsmanagement bis hin zu lokalen Datenspeicherung und Beratung reichen.

Vergangene Woche kündigte IBM auf der CeBIT 2012 in Hannover gemeinsam mit Geschäftspartnern ihre City-Cloud-Initiative an. Seither haben deutschlandweit mehr als ein Dutzend IBM Geschäftspartner entsprechende Verträge für den Aufbau einer City Cloud unterzeichnet. Allein für Norddeutschland sind es bereits sechs Geschäftspartner, die ihren mittelständischen Kunden lokale IT-Services aus der Cloud anbieten wollen.

An der Waterkant betreibt das IT-Systemhaus NetUSE AG eine lokale City Cloud für Schleswig Holstein und dessen Landeshauptstadt Kiel, in der Metropolregion Hannover-Braunschweig ist es die Netzlink Informationstechnik GmbH, die mittelständischen Unternehmen individuell zugeschnittene IT-Dienste bietet. Die Janz IT AG realisiert in der Hansestadt Hamburg die erste City Cloud und in Bremen sind gleich drei IBM Geschäftspartner mit von der Partie, um in dem Stadtstaat an der Weser lokale Cloud-Services mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten zu realisieren – die Comp-Pro Systemhaus GmbH, die Datagroup Bremen GmbH und die MEKO-S GmbH.

Als lokale Ansprechpartner stehen die IBM Geschäftspartner ihren mittelständischen Kunden aus dem hohen Norden als Berater, Betreuer und Betreiber der IT zur Seite. Fundament für jede City Cloud ist ein lokales und hochverfügbares Rechenzentrum des Geschäftspartners, das nach deutschen Sicherheitsstandards ausgestattet ist und auf IBM Technologie basiert. Dank der sechs neuen City Clouds an der Waterkant können mittelständische Unternehmen in Norddeutschland zukünftig ihre IT auslagern und so Kosten für die eigene Hardware, Software und Services einsparen. Mit dem Cloud Computing gelingt es Unternehmen, sich verstärkt auf die eigenen Kernkompetenzen zu konzentrieren, da Rechnerkapazitäten, Datenspeicherung und Anwendungen bedarfsorientiert bezogen wird. So sichert sich auch der Mittelstand jederzeit Zugriff auf modernste Technologien und Anwendungen, ohne dafür eigene IT-Ressourcen bereitstellen zu müssen.

„Erst vergangene Woche haben wir unsere City-Cloud-Initiative auf der CeBIT angekündigt und können bereits mit den jetzt getätigten Abschlüssen die Metropolen in Norddeutschland mit Cloud-Services abdecken“, sagt Bettina Kahlau, Direktor des IBM Partnership Solution Center Region (PSC) Nord in Hamburg. „Mit dem lokalen Angebot einer City Cloud durch einen IBM Geschäftspartner profitieren mittelständische Unternehmen nicht nur von einer lokalen Datenspeicherung nach deutschem Recht, sondern auch von einem lokalen Ansprechpartner auf Augenhöhe, der seine eigene IT-Expertise in das Angebot mit aufnehmen kann.“


[Dezember 2011] Kieler Nachrichten: Guter Ausblick für NetUSE: Viele Projekte in der Pipeline

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 08.12.2011]

Kieler IT-Systemhaus setzt auf Cloud Computing und Sicherheitssektor

Kiel. Das Kieler IT-Systemhaus NetUSE hat sich im vergangenen Jahr stabil entwickelt. Der angepeilte zweistellige Umsatzanstieg wurde zwar knapp verfehlt, aber mit 7,8 Millionen Euro lagen die Erlöse im Geschäftsjahr 2010/2011 (30. September) deutlich über dem Vorjahr. Das berichtet der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Jörg Posewang. Deutlich zugenommen hätten die beiden Geschäftsfelder Hardware Handel sowie Service und Support, die zusammen 5,4 Millionen Euro Umsatz erzielten, während sich die Felder Internet-Service und Beratung/Consulting stabil entwickelt hätten.

Für das angelaufene Geschäftsjahr erwartet Posewang weitere Umsatzsteigerungen. So habe NetUSE zahlreiche „Projekte in der Pipeline“ – so viele wie noch nie zu Beginn eines Geschäftsjahres. Für die nahe Zukunft verspricht sich Posewang – neben dem Stammgeschäft – vor allem von zwei Bereichen deutliche Wachstumsimpulse: dem sogenannten Cloud Computing, also den internetbasierten IT-Dienstleistungen (Speicherkapazität, Rechenzeit, Software), und dem Sicherheitssektor. Hier werde der Bedarf bei den Kunden, überwiegend mittelständischen Unternehmen in Norddeutschland, deutlich steigen. Auch sei der Ausbau der Leistungsfähigkeit der Datennetze ein wichtiges Thema.

Die 1992 gegründete NetUSE AG gehört zu den Internet Pionieren in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt knapp 60 Mitarbeiter.


[September 2011] NetUSE sponsort neues Spielgerät der Kita Püschenwinkel

Die NetUSE AG stiftet jedes Jahr einen Teil seines Unternehmens Gewinns für caritative Zwecke. So konnte eine Spende in Höhe von 1.500 Euro für die Finanzierung einer Vogelnestschaukel bereit gestellt werden. Nun freuen sich die Kinder und Betreuer der städtischen Kindertagesstätte Püschenwinkel in Eckernförde über die neue Attraktion.


[Mai 2011] NetUSE AG nominiert zum „Großen Preis des Mittelstandes“

NetUSE nominiert für „Großen Preis des Mittelstands“

Die NetUSE AG ist im Jahr 2011 für den wichtigsten Deutschen Wirtschaftspreis nominiert worden. Er ist der wichtigste und renommierteste Preis, mit dem mittelständische Unternehmen in Deutschland ausgezeichnet werden – der „große Preis des Mittelstandes“ der Oscar-Patzelt-Stiftung.

Die NetUSE AG wurde im März als eines der wenigen Unternehmen aus Schleswig-Holstein, für den „großen Preises des Mittelstandes“ nominiert und hat im Mai diesen Jahres auch den Sprung in die Juryliste geschafft. Damit gehört NetUSE im Jahr 2011 zu den knapp 800 wirtschaftlich erfolgreichsten und sozial engagiertesten mittelständischen Unternehmen in Deutschland.


[März 2011] Best Practice:

[Quelle: mc-brief 1|2011]

Wie drei MC Mitgliedsunternehmen „Employer Branding“ in die Tat umsetzen

Für NetUSE ist der Fall klar: Gutes Mitarbeitermarketing beginnt mit dem ersten Ausbildungstag – genauer gesagt, sogar früher. Dazu Dr. Jörg Posewang, Vorstandsvorsitzender bei NetUSE in Kiel: „Seit 1997 bilden wir in unserem Unternehmen IT-Berufe aus. Wir stecken viel Aufwand in das Auswahlverfahren unserer künftigen Auszubildenden und das hat sich bewährt. Am Ende der Ausbildung stehen nicht nur viele Jahrgangsbeste, sondern qualifizierte junge Mitarbeiter, die wir gern in unser Team übernehmen.“ Drei bis vier Auszubildende pro Lehrjahr absolvieren ihre Ausbildung bei NetUSE. Der Schwerpunkt liegt bei IT-Fachinformatikern und IT-Systemkaufleuten, aber auch Bürokaufleute sind darunter. Künftige IT-Fachinformatiker sollten einen guten Realschulsabschluss oder Fachabitur als Voraussetzung mitbringen, für die kaufmännischen Berufe ist ein guter Realschulabschluss Bedingung.

„Bei den Abschlusszeugnissen in den Bewerbungsunterlagen schauen wir uns besonders die Noten in Deutsch, Mathe und Englisch an, die wir dann bei den ausgewählten Bewerbern in einem schriftlichen Eignungstest noch einmal abprüfen“, so Dr. Posewang. Haben die Bewerber die Hürde des schriftlichen Tests erfolgreich genommen, lädt NetUSE zum Gruppengespräch, in dem konkrete Aufgaben zu lösen sind. Natürlich bekommen die Bewerber auch in Einzelgesprächen Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen. Das Auswahlverfahren begleitet ein Gremium aus künftigen Kollegen, Abteilungsleitung und Vorstand, die ihre Eindrücke miteinander abstimmen und die endgültige Auswahl treffen. „Im Vertrieb haben wir verschiedentlich Mitarbeiter von außen eingestellt, haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass selbst ausgebildetes Personal einfacher in das Unternehmen zu integrieren und effizienter einsetzbar ist“, lautet das Fazit von Dr. Jörg Posewang. Mit einer durchschnittlichen Verweildauer von gut fünf Jahren nach der Ausbildung ist man bei NetUSE zufrieden, denn dass ehrgeizige junge Leute irgendwann auch andere Betriebe kennenlernen wollen, sei verständlich. …


[März 2011] Kieler Nachrichten: „NetUSE wird IBM Premium Partner“

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 11.03.2011]

Kiel. Das Systemhaus NetUSE hat seine Partnerschaft mit Software Giganten IBM ausgebaut. Künftig dürfen sich die Kieler IBM Premier Partner nennen, das ist die höchste Status in der Zusammenarbeit. Der Aufstieg in den erlesenen Kreis gelang nach nur einem Jahr. Damit zählt NetUSE jetzt zu den führenden IBM-Geschäftspartnern in Norddeutschland. Die Firma beschäftigt zurzeit 60 Mitarbeiter. alb


[März 2011] IBM CeBIT Live: Durchmarsch von NetUSE

IBM CeBIT Live: Durchmarsch von NetUSE

In Rekordzeit erhält die NetUSE AG auf der CeBIT die Auszeichnung zum IBM Premier Business Partner

CeBIT Hannover, 3. März 2011 – In der Fußballersprache kommt der Aufstieg der NetUSE AG zum IBM Premier Business Partner einem Durchmarsch gleich. Den höchsten IBM Partnerstatus erhielten die IT-Pioniere aus Norddeutschland nach nur einem Jahr Zugehörigkeit zur IBM Partnerwelt. Mit ihren Expertisen in IT-Security und Infrastruktur sind die Kieler eines der führenden Systemhäuser im hohen Norden.

Die NetUSE AG ist mit mehr als 60 Mitarbeitern eine der ersten Adressen in Norddeutschland, wenn es im Mittelstand um die IT geht. Das Systemhaus deckt mit seinem Portfolio die komplette Wertschöpfungskette der IT ab, die vom Design der IT-Lösungen über deren Aufbau und Verfügbarkeit bis hin zur Instandhaltung reicht. Der Spezialist für IT-Security, Internet-Services und IT-Infrastruktur flankiert seine Angebote mit Services, Beratung sowie Cloud-Computing-Diensten und zählt somit zu den zentralen IBM Geschäftspartnern in Norddeutschland.

Den ersten IBM Partnervertrag unterzeichnete die NetUSE AG Anfang 2010 und konnte auf der CeBIT 2011 nach einer Rekordzeit von nur einem Jahr den höchsten IBM Partnerstatus erreichen. Auf dem Weg zum IBM Premier Business Partner investierte die NetUSE AG vor allem in die Ausbildung ihrer Mitarbeiter, die zahlreiche Zertifizierungen in den IBM Bereichen POWER, System x, Storage und Service absolvierten.


[Februar 2011] Kieler Nachrichten: IP-Adressen: Es wird eng im weltweiten Netz

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 12.02.2011]

IT-Firma NetUSE diskutiert auf Messe über Branchentrends

Kiel. Die IP Adressen des Internetprotokolls IPv4 gehen zur Neige, Schätzungen deuten auf Anfang Oktober 2011 hin. „Droht eine IP-ocalypse?“, fragt deshalb auch die Computer-Fachzeitschrift c’t. Nur die schnelle Einführung von IPv6 mit seinem großen Adressraum könnte das Problem aus der Welt schaffen, heißt es. Dieses aktuelle Thema setzte daher auch die Kieler NetUSE AG gestern im Rahmen ihrer Hausmesse, der NUBIT, auf die Agenda. „Wir beschäftigen uns schon seit Jahren mit der IPv6-Einführung. Wir wollen keine Panik machen, aber für das Thema sensibilisieren und unsere Kunden auf den neuesten Satnd bringen“, sagt Roland Kaltefleiter, Vorstzand des IT-Systemhauses.

Durch die Einführung von IPv6 steige die Zahl möglicher IP-Adressen von rund vier Milliarden auf 340 Sextillionen Adressen – eine Zahl mit 39 Stellen. „Wenn der Vorrat an IPv4 Adressen aufgebraucht ist, können keine Geräte mehr ins Netzt gestellt werden. Das wäre fatal, insbesondere für international agierende Unternehmen“ sagt auch der Vorstandsvorsitzende Jörg Posewang. Es komme auf das Geschäftsmodell an. Der Handwerksmeister um die Ecke, der nur regionale Kunden habe, müsse sich keine Sorgen machen.

Die NetUSE AG beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter und befindet sich nach einem „schwierigen“ Jahr 2010 mit einem deutlichen Gewinneinbruch aufgrund der Wirtschaftskrise im Aufwärtstrend. Gerade erst konnte das „zweitbeste erste Quartal in der Unternehmensgeschichte“ verbucht werden. 8,5 Millionen Euro Umsatz sind avisiert. „Ein ehrgeiziges, aber realistisches Ziel“, sagt Posewang. fc


[Oktober 2010] NetUSE stellt wieder Jahrgangsbesten

[Kieler Nachrichten vom 06.10.2011]

IHK zeichnet die besten Azubis aus

Kiel. Sie können richtig stolz auf sich sein: 41 ehemalige Auszubildende wurden gestern Abend als Prüfungsbeste aus der Region Kiel mit Ehrenurkunden und Präsenten von IHK-Vizepräsident Knud Hansen und Axel Böhm, Schulleiter des Berufsbildungszentrums Plön, ausgezeichnet. 1655 Auszubildende hatten sich der IHK-Abschlussprüfung im Sommer 2010 insgesamt gestellt, …

Das sind die Berufsbesten:

….. Frederik Schmidt (IT-Systemkaufmann, NetUSE AG, Kiel) …..


[26.08.2010] IT-Security-Day Kiel mit NetUSE-Experten

Die Informations- und Kommunikationstechnologien sind das zentrale Nervensystem eines jeden Unternehmens. Gleichzeitig ist die IT die kritischste Infrastruktur: In den letzten Jahren ist eine zunehmende Professionalisierung der Angriffe sowie der eingesetzten Schadprogramme und Werkzeuge zu beobachten; das Thema Wirtschaftsspionage wird immer relevanter. Hier setzt der 1. IT-Security-Day Kiel an und informiert zu den neusten Bedrohungsszenarien und Schutzmechanismen. Die NetUSE AG unterstützt die Veranstaltung mit einem Fachvortrag zum Thema „Sicherheit mobiler Nutzer“.

Die Optimierung des unternehmensinternen Sicherheitsmanagements, der Schutz von Web Services in Service-orientierten Architekturen und das aktuelle Thema Mobile Security sind Themen des Nachmittags. Das besondere Highlight: ein Live-Hacking von iPhone, Blackberry & Co.


[11.06.2010] Der Tischfußball-Weltmeister heißt NetUSE

Die NetUSE AG, vertreten durch Pascall Weiß und Frederik Schmidt, ist bei der „Kicker WM 2010“ im Camp 24|sieben Kicker-Weltmeister geworden. Bei dem Event hat sich das NetUSE-Team erfolgreich gegen 23 andere Firmenmannschaften im Kickern durchgesetzt und den Siegerpokal nach Hause gebracht. Herzlichen Glückwunsch den beiden Helden!


[01.04.2010] Dr. Jörg Posewang übernimmt den Vorstandsvorsitz der NetUSE AG

Die NetUSE AG hat im Bereich der Vorstandsaufgaben einen Wechsel vorgenommen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Andreas Seeger hat mit Wirkung zum 01.04.2010 nach 10-jähriger erfolgreicher Tätigkeit den Verantwortungsbereich des Vorsitzes an den bisherigen Vertriebsvorstand Jörg Posewang übergeben. Alle anderen Aufgaben und Verantwortungsbereiche bleiben im Vorstand unverändert und stellen sich wie folgt dar:

  • Dr. Jörg Posewang (Vorsitz, Vertrieb und Marketing)
  • Andreas Seeger (Finanzen, Recht, Personal)
  • Dr. Roland Kaltefleiter (Technik)

[29.02.2010] Kieler Nachrichten: „IT-Welt wird sich dramatisch verändern“

[Quelle: Kieler Nachrichten vom 27.02.2010]

Experten diskutierten in Kiel über die Zukunft der Informationstechnologie

Von Martin Geist

Kiel – Internet und andere digitale Kommunikationsmittel haben den Alltag bereits tiefgreifend verändert. Doch das könnte aus Sicht von Experten, die sich am Donnerstag und gestern in Kiel trafen, erst der Anfang sein.

Im 13. Jahr ist mit der NUBIT der Kieler NetUSE AG die größte Hausmesse für Informationstechnologie über die Bühne gegangen. Diesem Angebot für ausgewiesene Spezialisten setzte das IT-Systemhaus am Donnerstagabend eine Veranstaltung entgegen, sich auch an ein weniger fachverständiges Publikum richtete. Im Kieler Yachtclub standen die großen Trends der Zukunft im Mittelpunkt des Interesses. „Die IT-Welt wird sich sehr dramatisch verändern“, prophezeite Harald Summa, Geschäftsführer des 1995 gegründeten Verbands der deutschen Internetwirtschaft, der zu seinen Anfangszeiten noch putzigen Namen „Verein der Freunde des Internet“ trug. Inzwischen spricht Summas Verband für 6.000 Firmen, die unmittelbar am technischen Geschehen beteiligt sind, jährlich 45 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften und mehr als 200.000 Mitarbeiter beschäftigen. Längst sei man zu einem „wichtigen Faktor unserer Volkswirtschaft“ geworden, der sich sogar noch bedeutender darstelle, wenn die große Zahl an Webdesignern, Mediengestaltern und anderen mit dieser Branche verbundenen Dienstleistern dazugerechnet wird. Diese digitale Dynamik wird sich nach Summas Überzeugung ungebremst fortsetzen. Fotos, Filme und Musik werden demnach mehr denn je über das Internet ausgetauscht, hinzu kommt das mobile Internet, und ganz neu könnte sich das ausbreiten, was Summa als „das Internet der Dinge“ bezeichnet. Dabei denkt er an kommunizierende Maschinen, die drahtlos über das Internet verbunden sind. Ein weiterer Megatrend ist für Summa und ebenso für Guido Sommer vom IT-Riesen Cisco Systems das „Cloud Computing“, das sich zumindest wahrnehmungsmäßig tatsächlich ein bisschen in den Wolken abspielt. Statt über einzelne PC oder Firmennetzwerke rattert da- bei der Datenfluss über zentrale Rechenzentren, sodass die Nutzer nur die Leistungen abruft (und bezahlt), die er stand tatsächlich in Anspruch nimmt. „Die Intelligenz muss mehr und mehr ins Netz“, betont deshalb Sommer, wobei allerdings die Vorstellung von einem Rechenzentrum, indem alle Fäden zusammenlaufen, ebenso laienhaft wie falsch ist. Tatsächlich, so erläutert Dr. Jörg Posewang vom Vorstand der NetUSE AG, handelt es sich dabei um virtuelle Zentren, deren einzelne Bestandteile über den gesamten Globus verteilt sein können. Alles in allem ist also viel Bewegung drin in der Internetwirtschaft. Und das spürt auch die derzeit 60 Mitarbeiter zählende NetUSE AG, die voriges Jahr trotz der weltweiten Krise den Personalbestand wie auch die technische Ausstattung weiter ausgebaut hat. Nach einer moderaten Umsatzdelle im Jahr 2009 erwartet Vorständler Posewang für dieses Jahr wieder strammes Wachstum mit einem Umsatz von deutlich über acht Millionen Euro.


[12.11.2009] Bester Auszubildender kommt von der NetUSE AG

Eric Stumper heißt Schleswig-Holsteins bester auszubildender Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration. Sein Ausbildungsbetrieb heißt NetUSE AG.

Margarete Böge, Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, gratulierte am 11. November 2009 den Preisträgern: „Wir haben heute die hoffnungsvollen Talente aus den IHK-Prüfungen in Schleswig-Holstein in unserer Mitte. Sie haben herausragende Leistungen gezeigt und gehören zu unserer Bildungselite. Sie sind der Beweis für Leistungsbereitschaft und Leistungswillen. Sie haben nicht abgewartet, ob sich irgendwann Erfolg einstellt – Sie haben ihn verursacht! Genau das ist es, was unsere Wirtschaft braucht, wenn wir im Standortwettbewerb an der Spitze sein und nach der Wirtschaftskrise jetzt durchstarten wollen.“

Wir sind stolz und gratulieren unserem Kollegen Eric!


Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht!

Kontakt-Button